Ökostrom

Die Liberalisierung des Strommarktes hat einige Vorteile für die Verbraucher mit sich gebracht. Die Dominanz der großen Stromanbieter beispielsweise ist heutzutage durch die Etablierung unzähliger kleinerer Anbieter auf dem Markt geschwächt. Erneuerbare Energien wie Wasser, Sonne und Wind sind dazu noch auf dem Vormarsch und das EEG fördert sie. Viele Verbraucher setzen bei ihrer Stromwahl auf Ökostrom. Denn sie möchten sparen und zugleich einen sinnvollen Beitrag zum Umwelt – und Klimaschutz leisten.

ÖkostromErneuerbare Energien bieten ein hohes Potential, welches keinesfalls ungenutzt bleiben sollte. Die Stromeinspeisung aus regenerativen Energiequellen stellt eine wunderbare Alternative für eine umweltfreundliche Stromproduktion dar. Sie zeigt auf wie vielfältig die Erschließung von erneuerbaren Energien sein kann. Schon unsere Vorfahren machten sich die Kräfte des Wassers und des Windes zu Nutze. Sie setzten diese sinnvoll ein und betrieben Mühlen oder Hammer- und Sägewerke damit. Heutzutage gewinnen in der Regel moderne Windenergieanlagen Ökostrom aus der Windkraft. Das dabei angewendete Verfahren nutzt den Auftrieb des Windes, den er an den Rotorblättern der Anlage erzeugt. Windenergieanlagen schießen wie Pilze aus dem Boden und produzierten bereits im Jahr 2011 ungefähr. 46,5 Milliarden Kilowattstunden an Ökostrom. Immer moderne Anlagen folgen und kommen mittlerweile auch auf dem Meer zum Einsatz, um die rauen Seewinde zu nutzen.

Ökostrom aus Wind und Wasserkraft

So unerschöpflich wie Kraft des Windes, ist ebenso wie auch das Potential des Wassers in Bezug auf den Ökostrom. Die Nutzung der Wasserkraft bietet dazu auch ungeahnte Möglichkeiten und eröffnet völlig neue Perspektiven. Der hohe Grad an Energiespeicherung und eine ständige Verfügbarkeit sind nur einige Vorteile, die Wasserkraft vorzuweisen hat. Ressourcen verbraucht man bei dieser Art der Stromgewinnung nicht  Denn es erfolgt lediglich eine Energieumwandlung in Bewegungsenergie. Durch das Aufstauen des Wassers erhält es dann einen höheren Druck. Danach leitet man es in eine Turbine ein und mit dem entstandenen Wasserdruck treibt man einen Generator an. Diese erzeugt dann den so benötigten Ökostrom. Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand! Keine Schadstoffabgabe an die Umwelt, dauerhafte Verfügbarkeit, aktiver Hochwasserschutz durch Speicherkraftwerke und ein hoher Amortisierungsgrad.

Auch die Sonne spielt eine immer größer werdende Rolle bei der Erzeugung von Ökostrom und bietet einen schier unerschöpflichen Vorrat an Naturenergie. Photovoltaikanlagen sind die optimale Lösung für anstehende Energieprobleme heute und in der Zukunft. Sie wandeln die Lichtenergie der Sonne mit Hilfe von Solarzellen aus Silizium in nutzbare elektrische Energie um. Auch diese Form des Ökostroms fördert das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Betreiber erhalten eine Einspeisevergütung.

Günstige Ökostromanbieter finden Sie mit einem Ökostromvergleich